BCG-Impfstoff: wofür ist es und wann zu nehmen

BCG ist ein zur Tuberkuloseprophylaxe indizierter Impfstoff, der in der Regel kurz nach der Geburt verabreicht wird. Dieser Impfstoff nicht Infektion oder Krankheit Entwicklung verhindern, aber verhindert, dass die schwersten Formen der Krankheit, wie Miliartuberculose und tuberkulöse Meningitis, so ist es ein Teil des Grundkalender der Kinder Impfung. Erfahren Sie mehr über Tuberkulose.

Der BCG-Impfstoff besteht aus Bakterien der Mycobacterium bovis BCG mit verminderter Virulenz (Bacillus Calmette-Guérin), die den Körper stimulieren Antikörper gegen diese Krankheit zu produzieren.

Der Impfstoff wird vom Gesundheitsministerium bereitgestellt und normalerweise auf der Entbindungsstation oder in der Gesundheitsklinik verabreicht. In Krankenhäusern oder Privatkliniken kann der Impfstoff 90,00 $ kosten.

Wie zu verwenden

Der BCG-Impfstoff sollte von einem ausgebildeten Arzt, einer Krankenschwester oder einem Arzt direkt in die obere Hautschicht verabreicht werden. Im Allgemeinen beträgt die empfohlene Dosis für Kinder unter 12 Monaten 0,05 ml und für Erwachsene und Kinder ab 12 Monaten 0,1 ml.

Dieser Impfstoff wird immer auf den rechten Arm des Kindes angelegt und die Reaktion auf den Impfstoff dauert 3-6 Monate zu erscheinen und bemerkt wird, wenn es ein kleiner erhöhten roter Fleck auf der Haut, die in ein kleines Geschwür entwickelt und schließlich eine Narbe. Die Narbenbildung zeigt an, dass der Impfstoff die Immunität des Babys stimulieren konnte. Darüber hinaus ist es in einigen Fällen während des gesamten Lebens notwendig, einen Booster zu nehmen, insbesondere für Personen, die längere Zeit Kontakt hatten oder mit Tuberkulose infiziert waren.

Mögliche Nebenwirkungen

Normalerweise Tuberkulose-Impfstoff nicht zur Entstehung von Nebenwirkungen führen kann jedoch passieren, Schwellung, Rötung und Empfindlichkeit an der Injektionsstelle, geschwollene Lymphknoten, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und wund an der Injektionsstelle. Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, wird empfohlen, zum Kinderarzt zu gehen, um das Kind zu untersuchen.

Kontraindikationen

Der Impfstoff ist für Frühgeborene oder unter 2 kg kontraindiziert und es ist notwendig zu warten, bis das Baby 2 kg für den zu verabreichenden Impfstoff erreicht. Darüber hinaus Menschen mit Allergie gegen einen der Bestandteile der Formel, angeboren oder zum Beispiel Krankheiten wie generalisierte Infektion oder AIDS, immungeschwächten, dürfen nicht geimpft werden.

Wenn die Frau schwanger ist oder stillt, ein ernstes Gesundheitsproblem hat oder mit einigen Medikamenten behandelt wird, sollte sie vor Beginn der Behandlung mit ihrem Arzt sprechen.