Der H1N1-Grippeimpfstoff kann Guillain-Barré verursachen

Der Impfstoff gegen den H1N1-Influenza-Virus enthält einen inaktiven Viruspartikel, die auf die Produktion von Anti-H1N1 Antikörpern führen ausreichend ist, damit die Krankheit zu schützen. Bei manchen Menschen kann dieser Impfstoff jedoch das Guillain-Barre-Syndrom verursachen, eine degenerative neurologische Erkrankung, die zum Tod führen kann.

Dieses Syndrom kann sich nach der Impfung durch einen "Fehler" im Immunsystem absetzen, der anstatt das Influenzavirus anzugreifen, die Zellen des Nervensystems anzugreifen beginnt und die Krankheit verursacht. Diese Veränderung ist jedoch sehr selten und die Impfung ist nach wie vor der beste Schutz gegen die H1N1-Grippe, eine Krankheit, die schwerwiegende Komplikationen verursachen und eine Lungenentzündung verursachen kann.

Wie kann man wissen, ob der Impfstoff sicher ist?

Jeder Impfstoff, der im privaten Netzwerk eingenommen oder von SUS in Krankenhäusern und Gesundheitszentren verabreicht wird, ist zuverlässig und schützt vor der Krankheit. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wenn eine Person das Syndrom entwickeln kann oder nicht, aber zwischen 15 und 40 Tagen nach dem Impfstoff Symptome wie Kribbeln, Kraftlosigkeit in den Muskeln und Schwierigkeiten bei den Anstrengungen entwickelt Einnahme für die richtigen zum Arzt gehen sollte Diagnose und Einleitung der Behandlung.

Wer sollte geimpft werden?

Obwohl alle Menschen die Grippe-Impfstoff nehmen kann, ist es besonders für Kinder geeignet, mit dem Wissen von Kinderärzten, Senioren über 60 Jahre, schwangere Frauen und Angehörige der Gesundheitsberufe, weil sie leicht die Krankheit zu viele Menschen ausbreiten kann.

Diejenigen, die die Grippe haben, können auch den Grippeimpfstoff nehmen.

Verstehe das Guillain-Barré-Syndrom

Das Guillain-Barre-Syndrom häufiger bei Männern ist und ist durch eine Entzündung der peripheren Nerven verursachen Muskelschwäche gekennzeichnet, die in den Beinen beginnen und langsam ansteigt, den Unterleib, die Arme zu beeinflussen, und ist besonders gravierend, wenn es die Membran wirkt, welches der Hauptmuskel der Atmung ist.

In der Regel sucht der Betroffene den Arzt, weil er Schwierigkeiten beim Gehen und Heben von Gegenständen hat, die für dieses Syndrom charakteristisch sind. Ihre Behandlung kann die Verwendung von Drogen und sesões Physiotherapie, und in der Regel die Heilung wird in einem oder zwei Monaten erreicht, obwohl in einigen Fällen ist es ein bisschen länger sein kann. Um mehr Details dieser Krankheit zu erfahren, klicken Sie hier.