Voriconazol

Voriconazol ist der Wirkstoff eines antimykotischen Medikaments, das im Handel als Vfend bekannt ist.

Diese injizierbare orale Medikation ist zur Behandlung von Aspergillose indiziert, da ihre Wirkung mit dem Ergosterol interferiert, einer essentiellen Substanz zur Aufrechterhaltung der Integrität der Zellmembran des Pilzes, die geschwächt und aus dem Organismus eliminiert wird.

Indikationen für Voriconazol

Aspergillose; schwere Pilzinfektion.

Preis von Voriconazol

Die 200 mg fassende Voriconazol-Box mit einer Ampulle kostet etwa 1.200 Reais, die 200 mg-Retard-Box mit 14 Tabletten kostet etwa 5.000 Reais.

Nebenwirkungen von Voriconazol

Erhöhtes Kreatinin; Sehstörungen (veränderte oder erhöhte Sehwahrnehmung, verschwommenes Sehen, veränderte Sehfarben, Lichtempfindlichkeit).

Kontraindikationen von Voriconazol

Schwangerschaftsrisiko D; Frauen in der Laktationsphase; Überempfindlichkeit gegenüber dem Produkt oder anderen Azol; Galaktoseintoleranz; Laktasemangel.

Wie wird Voriconazol angewendet?

Injizierbare Verwendung

Intravenöse Infusion.

Erwachsene

  • Dosis des Angriffs: 6 mg pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden für 2 Dosen, gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 4 mg pro kg Körpergewicht alle 12 Stunden. So bald wie möglich (solange der Patient toleriert), mündlich übergehen. Wenn der Patient nicht verträgt, reduzieren Sie alle 12 Stunden auf 3 mg pro kg Körpergewicht.
  • Ältere Menschen: gleiche Dosis von Erwachsenen.
  • Patienten mit leichter bis mittelschwerer Leberfunktionsstörung: reduzieren Sie die Erhaltungsdosis um die Hälfte.
  • Patienten mit schwerer Leberzirrhose: Verwenden Sie nur, wenn die Vorteile größer als die Risiken sind.
  • Kinder bis 12 Jahre alt: Sicherheit und Wirksamkeit.

Zum oralen Gebrauch

Erwachsene

  • Mit mehr als 40 kg Gewicht: Die Erhaltungsdosis beträgt 200 mg alle 12 Stunden, wenn die Reaktion nicht ausreichend ist, kann die Dosis alle 12 Stunden auf 300 mg erhöht werden (wenn der Patient nicht toleriert, 50 mg-Inkremente alle 12 Stunden).
  • Mindestens 40 kg Gewicht: Die Erhaltungsdosis von 100 mg alle 12 Stunden, wenn die Reaktion nicht ausreichend ist, kann die Dosis alle 12 Stunden auf 150 mg erhöht werden (wenn der Patient nicht toleriert, reduzieren Sie alle 12 Stunden auf 100 mg).
  • Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion: Dosisreduktion kann notwendig sein.
  • Ältere Menschen: gleiche Dosen von Erwachsenen.
  • Kinder bis 12 Jahre alt: Sicherheit und Wirksamkeit.