Zuclopenthixol

Zuclopenthixol ist der Wirkstoff eines antipsychotischen Arzneimittels, das im Handel als Clopixol bekannt ist.

Dieses orale und injizierbare Medikament ist zur Behandlung von Schizophrenie, bipolarer Störung und geistiger Behinderung indiziert.

Indikationen für Zuclopenthixol

Schizophrenie (akut und chronisch); Psychose (besonders mit positiven Symptomen); bipolare Störung (manische Phase); geistige Behinderung (assoziiert mit psychomotorischer Hyperaktivität, Agitiertheit, Gewalt und anderen Verhaltensstörungen); Altersdemenz (mit paranoiden Vorstellungen, Verwirrung und / oder Orientierungslosigkeit und Verhaltensänderungen).

Preis von Zuclopenthixol

Die Schachtel mit 10 mg Zuclopenthixol, die 20 Tabletten enthält, kostet etwa 28 Reais, die Schachtel mit 25 mg des Arzneimittels mit 20 Tabletten beträgt etwa 65 Reais.

Nebenwirkungen von Zuclopenthixol

Schwierigkeit bei der Durchführung von willkürlichen Bewegungen (tritt bei Langzeitbehandlungen und Abbruch der Behandlung wird empfohlen); Schläfrigkeit; trockener Mund; Störungen der Harnwege; Darmverstopfung; erhöhte Herzfrequenz; Schwindel; Druckabfall beim Wechsel der Position; vorübergehende Veränderungen in Leberfunktionstests.

Kontraindikationen von Zuclopenthixol

Schwangere oder stillende Frauen; Überempfindlichkeit gegen eine seiner Komponenten; akute Alkoholintoxikation; Barbiturat oder Opioid; komatöse Zustände.

Wie verwende ich Zuclopenthixol?

Zum oralen Gebrauch

Erwachsene und ältere Menschen

Die Dosis sollte an den Zustand des Patienten angepasst werden, beginnend mit einer kleinen Dosis und erhöhen, bis ein gewünschter Effekt erreicht ist.

  • Akute Schizophrenie; akute Psychose; schwere akute Agitation; Manie 10 bis 50 mg pro Tag.
  • Schizophrenie in mittleren bis schweren Fällen: anfangs 20 mg pro Tag; wenn nötig, 10 bis 20 mg / Tag alle 2 oder 3 Tage (bis zu 75 mg) erhöhen.
  • Chronische Schizophrenie; chronische Psychose: Die Erhaltungsdosis sollte zwischen 20 und 40 mg pro Tag betragen.
  • Agitation bei einem schizophrenen Patienten: 6 bis 20 mg pro Tag (falls erforderlich, auf 20 bis 40 mg / Tag erhöhen), vorzugsweise über Nacht.