Behandlung von mitochondrialen Erkrankungen

Mitochondriale Krankheit hat keine Heilung, weil es sich um eine genetische Erkrankung, in dem die Zellen der betroffenen Gebiete nicht überleben können, weil die Mitochondrien, die für die tatkräftige Unterstützung und das Überleben der Zellen verantwortlich sind, nicht richtig funktionieren, so dass die Fehlfunktion der betroffenen Organe B. Gehirn, Augen oder Muskeln, und kann zum Beispiel Blindheit oder geistige Behinderung verursachen.

Je nach Fall kann der Genetiker Vitaminpräparate oder spezifische Medikamente für jedes Symptom der mitochondrialen Dysfunktion verschreiben.

Was tun, um die Behandlung abzuschließen

Es gibt einige einfache Vorsichtsmaßnahmen, die die medizinische Behandlung vervollständigen und die Symptome der mitochondrialen Dysfunktion lindern:

  • Vermeiden Sie Fasten mehr als 8 Stunden: Patienten mit Stoffwechselerkrankungen wie mitochondriale Erkrankung sollte zu lange vermeiden bleibe ohne Nahrung zu nehmen, auch in der Nacht, ist es empfehlenswert, vor dem Schlafengehen einen Snack reich an komplexen Kohlenhydraten zu essen wie Brot mit Erdnussbutter;
  • Sei nicht der Kälte ausgesetzt: Die Körpertemperaturkontrolle ist bei mitochondrialen Erkrankungen verändert, daher ist es wichtig, Wärmeverluste an sehr kalten Tagen zu vermeiden, indem die exponierten Körperteile mit adäquater Kleidung abgedeckt werden;
  • Reduzieren Sie den Einsatz von Fetten in Lebensmitteln: Die Stoffwechselerkrankung verringert die Fettverbrennung, die zur Ansammlung von Körperfett führen kann. Daher ist es wichtig, den Verzehr von fetthaltigen Mahlzeiten, die mit Öl und Butter hergestellt werden, sowie von Gelbkäse zu reduzieren. Hier ist ein Beispiel für eine fettarme Diät: Eine Diät für Fett in der Leber.
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit Vitamin C: wie Orange, Erdbeere oder Kiwi, in Mahlzeiten mit hohem Eisengehalt, wie rotes Fleisch, da der Eisenüberschuss Verletzungen in den Mitochondrien verursachen kann. Erfahren Sie mehr über diese Lebensmittel in: Lebensmittel reich an Vitamin C.
  • Vermeiden Sie den Konsum von Ajinomoto: Es ist in der Regel in industrialisierten Lebensmitteln wie Kartoffelchips und Pulver oder Dosen Suppen zum Beispiel vorhanden. Ajinomoto kann auch als Mononatriumglutamat bekannt sein und es wird daher empfohlen, Lebensmitteletiketten zu lesen. Sehen Sie andere Lebensmittel mit dieser Substanz in: Ajinomoto.

Allerdings ist diese Pflege nicht die Behandlung ersetzen vom Arzt verordnet, ist es notwendig, richtig die Medikamente vom Arzt verordnet, die Antiepileptika wie Diazepam oder Carbamazepin sein kann, das Auftreten von Krampfanfällen zu vermeiden, zum Beispiel.

Symptome der mitochondrialen Krankheit

Die Symptome der mitochondrialen Krankheit hängen von den betroffenen Körperstellen ab, die am häufigsten sind:

Symptome der mitochondrialen Krankheit im Gehirn

  • Verzögerte Entwicklung;
  • Geistige Retardierung;
  • Epilepsie;
  • Autismus;
  • Häufige Migräne;
  • Demenz.

Symptome der mitochondrialen Krankheit in den Muskeln

  • Übermäßige Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Häufige Krämpfe;
  • Reizdarmsyndrom.

Symptome der mitochondrialen Krankheit in den Augen

  • Verminderte visuelle Kapazität;
  • Strabismus;
  • Blindheit.

Darüber hinaus können sie auch andere Symptome auftreten, wie die Schwierigkeit Gewichtszunahme, Erbrechen, Kleinwuchs und ernsthafte Probleme in einigen Organen wie Herz, Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse, zum Beispiel.

Die Symptome einer mitochondrialen Erkrankung kann bei Erwachsenen auftreten oder kurz nach der Geburt, ist es in der Regel eine genetische Erkrankung, die während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Kind übergibt, eine mütterliche Erbe zu sein. Wenn die Frau eine mitochondriale Erkrankung hat und schwanger werden möchte, sollte sie eine genetische Beratung durchführen.

Diagnose der mitochondrialen Krankheit

Um die Diagnose einer mitochondrialen Erkrankung Genetiker machen sollte spezifische Bluttests und das Leberenzym, Lactat, Pyruvat oder Menge von Aminosäuren im Plasma machen, beispielsweise zusätzlich zu einer Muskelbiopsie und CT-Scan zu gehen andere mögliche Gesundheitsprobleme zu beseitigen was den Beginn der Symptome auslösen kann.