Chirurgische Trichotomie: was es ist und wofür es ist

Die Trikotomie ist ein voroperatives Verfahren, das darauf abzielt, Haare aus der zu schneidenden Region zu entfernen, um die Visualisierung der Region durch den Arzt zu erleichtern und mögliche Infektionen nach der Operation und folglich Komplikationen für den Patienten zu vermeiden.

Dieser Eingriff sollte zwei Stunden vor der Operation im Krankenhaus und von einem ausgebildeten Arzt, normalerweise einer Krankenschwester, durchgeführt werden.

Wofür ist es?

Die Trichotomie wird mit dem Ziel durchgeführt, die Wahrscheinlichkeit einer postoperativen Infektion zu verringern, da die Mikroorganismen auch an den Haaren haften. Es macht auch das Gebiet "sauberer" für den Arzt zu arbeiten.

Rasiersystem müssen etwa 2 Stunden vor der Operation durch eine Krankenschwester oder Pflege Techniker durch die Verwendung eines Elektrorasierer, richtig gereinigt, oder ein Spezialwerkzeug, bekannt als Elektro clipper erfolgen. Die Verwendung von Rasierklingen kann kleine Wunden verursachen und den Eintritt von Mikroorganismen erleichtern und daher ist ihre Verwendung nicht sehr empfehlenswert.

Der Fachmann, der die Trikotomie durchführen soll, sollte sterile Handschuhe verwenden, die größeren Haare scheren und dann unter Verwendung der elektrischen Apparatur den Rest der Haare in der entgegengesetzten Richtung ihres Wachstums entfernen.

Dieses Verfahren sollte nur in der Region durchgeführt werden, in der die Operation durchgeführt wird, und es ist nicht notwendig, Haare aus weiter entfernten Regionen zu entfernen. Im normalen Lieferung, zum Beispiel keine Notwendigkeit, alle Schamhaare zu entfernen, nur die Seite und in der Region in der Nähe von wo episiotomy wird gemacht werden, was ein kleiner chirurgischer Schnitt ist in dem Bereich zwischen der Vagina und dem After gemacht erweitern ermöglicht vaginale Öffnung und erleichtern den Ausgang des Babys. Im Falle eines Kaiserschnitts sollte die Trikotomie nur in der Nähe des Schnittes durchgeführt werden.