Ältere Impfstoffe - wann und wann nicht einnehmen

Die Impfstoffe bei älteren Menschen Impfplan empfohlen schließen diejenigen gegen Grippe, Pneumokokken-Pneumonie, Tetanus, Diphtherie, Hepatitis, Gelbfieber, MMR, Herpes zoster und Meningokokken-Meningitis, von denen viele durch das Ministerium für Gesundheit zur Verfügung gestellt werden kostenlos durch den NHS, während einige nur in privaten Kliniken erworben werden können, wie z. B. Herpes Zoster, Meningokokken und Hepatitis A.

Die Impfung von älteren Menschen ist sehr wichtig, Immunität, die notwendig ist, Infektionen zu bekämpfen und zu verhindern, so ist es wichtig, die Lebensqualität zu verbessern und die Lebenserwartung der Menschen über 60 Jahre zu erhöhen.

Auch sollte man die Aufmerksamkeit auf die Besonderheiten von Impfstoffen zu zahlen, da sie durch den Arzt nach Auswertung vor Impfung angezeigt werden sollen, den Gesundheitszustand und die Immunität der Person, die die Dosis erhalten wird. Ein Beispiel ist die Impfung gegen Gelbfieber, die wegen des Risikos von Nebenwirkungen in einigen Fällen nicht für alle älteren Menschen durchgeführt werden sollte.

Der Impfplan für ältere Menschen folgt den Empfehlungen der Brasilianischen Immunisierungsgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Brasilianischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie und beinhaltet:

1. Grippe-Impfstoff

Influenza ist die Infektion der Atemwege durch das Influenza-Virus verursacht und verhindert daher nicht nur Influenza, sondern auch Lungenentzündung, Krankenhausaufenthalt und das Risiko des Todes durch diese Mikroorganismen.

Diese Impfstoffe bestehen aus inaktivierten und fragmentierten Viren, ohne das Risiko einer Infektion in der Person. Jedoch, wie für die Herstellung des Impfstoffs sind 3 oder 4 des zirkulierenden Virus und gefährliche Zeit ausgewählt, ist es möglich, dass Menschen durch andere Arten von Grippe oder Erkältungen verursachen Viren infiziert werden, die viele Menschen verwirrt.

  • Wann zu nehmen: Einmal im Jahr, vorzugsweise vor Beginn des Herbstes, wenn Viren häufiger zirkulieren und die Infektionsgefahr steigt.
  • Wenn es kontraindiziert istPersonen mit einer anaphylaktischen Reaktion in der Anamnese oder einer schweren Allergie auf Hühnerei und seine Derivate oder eine andere Komponente des Impfstoffes. Der Impfstoff sollte bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer fieberhafter Infektion oder Veränderungen der Blutgerinnung bei intramuskulärer Verabreichung verschoben werden.

Der Grippeimpfstoff wird von SUS in Gesundheitskliniken in jährlichen Kampagnen kostenlos angeboten.

2. Pneumokokken-Impfstoff

Dieser Impfstoff verhindert Infektionen durch BakterienStreptococcus pneumoniaevor allem Lungenentzündung, sowie andere schwere Krankheiten wie Meningitis oder Bakteriämie, die eine weit verbreitete Infektion des Körpers ist.

Es gibt zwei Arten von Impfstoffen für ältere Menschen, die sind der 23-valenten Polysaccharid (VPP23), die 23 Arten von Pneumokokken enthält, und 13-valenten Konjugat (VPC13), die 13 Arten enthält.

  • Wie sollte es genommen werden: üblicherweise wird ein 3-Dosen-Regime begonnen, beginnend mit VPC13, dann sechs bis zwölf Monaten, von VPP23 und einer weiteren VPP23-Verstärkungsdosis nach 5 Jahren. Wenn ältere Patienten eine erste Dosis VPP23 erhalten haben, sollte VPC13 nach 1 Jahr verabreicht werden und die VPP23-Booster-Dosis sollte nach 5 Jahren der ersten Dosis geplant werden.
  • Wenn es kontraindiziert ist: nur in Fällen einer anaphylaktischen Reaktion auf die vorherige Dosis des Impfstoffs oder einer seiner Komponenten. Verzögerung bei akuter fieberhafter Erkrankung oder Veränderungen der Blutgerinnung bei intramuskulärer Verabreichung.

Dieser Impfstoff wird kostenlos von der SUS für ältere Menschen ein höheres Risiko einer Infektion, wie institutionalisiert Leben in Gemeinschaft Pflegeheime gemacht, und andere können in Privatkliniken geimpft werden.

3. Impfstoff gegen Gelbfieber

Dieser Impfstoff schützt gegen Infektionen von Gelbfieber, eine gefährlichen Infektion viralen durch Stechmücken übertragen, aber die Umsetzung muss für notwendige Fälle sichergestellt werden, vermieden werden ältere Menschen und Menschen mit beeinträchtigter Immunität gebrechlichern.

Dies ist, weil der Impfstoff aus abgeschwächten Lebendvirusproben gemacht und es besteht das seltene Risiko für eine schwere Reaktion mit ähnlichen Symptomen wie Gelbfieber zu entwickeln „visceralização Virus“ bezeichnet.

So für ältere Menschen kann das Gelbfieber-Impfstoff in den folgenden Fällen angezeigt werden: in Endemiegebieten leben, reisen Menschen in Endemiegebiete ist oder eine internationale Nachfrage, in einem Raum ohne Risiko angesehen werden. In allen Fällen sollten Sie mit älteren Menschen über die Risiken und Vorteile dieses Impfstoffs sprechen, der nur nach Ihrer Zustimmung angewendet werden sollte.

  • Wann zu nehmen: Derzeit werden nur 1-Dosis für das Leben das Gesundheitsministerium von 9 Monaten des Alters empfiehlt jedoch diejenigen, die nie den Impfstoff genommen haben, sollte die Dosis nehmen, wenn sie zu einem Risikogebiet wohnen oder reisen, die in ländlichen Gebieten sind Nord- und im Mittleren Westen des Landes und einige Gemeinden in den Bundesstaat Maranhão, Piauí, Bahia, Minas Gerais, São Paulo, Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul.
  • Wenn es kontraindiziert ist: Anaphylaktische Reaktion Geschichte nach Krankheiten, die niedrige Immunität wie Krebs, Diabetes, AIDS oder Immunsuppressiva, Chemotherapie oder Strahlentherapie, zum Beispiel, und in Fällen von akuter fieberhafter Erkrankung Ei Aufnahme Huhn oder Komponenten des Impfstoffes.

Es ist möglich, gegen Gelbfieber in SUS-Gesundheitskliniken kostenlos geimpft zu werden.

4. Meningokokken-Impfstoff

Dieser Impfstoff bietet Schutz vor BakterienNeisseria meningitidis, bekannt als Meningococcus, der in der Lage ist, sich durch den Blutstrom zu verbreiten und schwere Infektionen, wie Meningitis und Meningokokkämie, zu verursachen.

Da mit diesem Impfstoff bei älteren Menschen nicht viele wissenschaftliche Studien durchgeführt werden, wird er in der Regel in einigen Fällen mit erhöhtem Risiko empfohlen, beispielsweise in epidemischen Situationen der Krankheit oder in gefährdete Gebiete.

  • Wie sollte es genommen werden: Einzeldosis bei Epidemien.
  • Wenn es kontraindiziert ist: Menschen mit einer Allergie gegen irgendeinen Bestandteil des Impfstoffs. Verzögerung bei akuten fieberhaften Erkrankungen oder Erkrankungen, die Gerinnungsstörungen verursachen.

Der Meningokokkenimpfstoff ist nur in privaten Impfkliniken erhältlich.

5. Herpes-Zoster-Impfstoff

Das Herpes zoster ist eine durch Reaktivierung des Windpocken-Virus verursachte Krankheit, die seit Jahren in dem Körper der Nerven untergebracht bleiben kann, und verursacht Blasenbildung, rötlich und schmerzhafte Läsionen. Diese Infektion ist häufiger bei älteren Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, und wie kann es sehr unangenehm und schmerzhaft leave Folgen auf der Haut, die sogar Jahre dauern kann, haben viele Senioren zur Prävention entschieden.

  • Wie es zu nehmen ist: Einzeldosis, für alle Personen über 60 Jahre. Für Menschen, die bereits Gürtelrose hatten, ist es notwendig, auf die Mindestdauer von sechs Monaten bis zu einem Jahr für die Anwendung des Impfstoffes zu warten.
  • Wenn es kontraindiziert ist: Mit Allergien gegen Impfstoffkomponente Menschen, oder mit beeinträchtigter Immunität die aufgrund der Verwendung Krankheit oder Medikamente, wie bei AIDS, Krebs, zum Beispiel systemische Kortikosteroide oder Chemotherapie, verwendet wird.

Der Impfstoff gegen Gürtelrose kann in privaten Impfkliniken angewendet werden. Erfahren Sie mehr darüber, was und wie Schindeln behandelt werden.

6. Tetanus- und Diphtherie-Impfstoff

Der Doppel-Virus-Impfstoff oder dT verleiht Schutz gegen Tetanus-Infektionen, die eine schwere Infektionskrankheit, die zum Tod führen kann, und Diphtherie, die eine hoch ansteckende Infektionskrankheit ist.

  • Wann zu nehmen: alle 10 Jahre als Booster für Menschen, die in der Kindheit richtig geimpft wurden. Bei älteren Personen, die nicht geimpft wurden oder keine Aufzeichnungen über den Impfstoff haben, ist es notwendig, den 3-Dosen-Zeitplan in einem Abstand von jeweils 2 Monaten zwischen den beiden zu machen und dann den Booster alle 10 Jahre durchzuführen.
  • Wenn es kontraindiziert istIm Falle einer anaphylaktischen Reaktion vor dem Impfstoff oder einer seiner Komponenten. Verzögerung in Fällen von Blutgerinnungsstörungen, wenn intramuskulär erfolgt.

Die dT ist in Gesundheitszentren verfügbar, jedoch gibt es auch die dreifach bakteriellen Impfstoff für Erwachsene oder Tdap, dass zusätzlich zu Tetanus und Diphtherie gegen coqueluxe schützt neben dem Tetanusimpfstoff getrennt, die in privaten Kliniken zur Verfügung stehen Immunisierung.

7. Viraler Dreifachimpfstoff

Der Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln in Fällen von erhöhten Infektionsrisiko, wie Situationen von Ausbrüchen erforderlich ist, Reisen in Risikogebieten, die Menschen haben noch nie infizierte oder die noch nicht die zwei Dosen des Impfstoffs über die empfangene Leben.

  • Wie es zu nehmen ist: Nur 2 Dosen werden während des gesamten Lebens benötigt, mit einem Mindestabstand von 1 Monat.
  • Wenn es kontraindiziert ist: Personen mit stark beeinträchtigter Immunität oder mit einer anaphylaktischen Reaktion nach dem Verzehr von Ei.

Es ist nicht für ältere Menschen kostenlos, außer während der Kampagne, und es ist notwendig, in eine private Impfklinik zu gehen.

8. Hepatitis-Impfstoff

Schutz gegen Hepatitis A und Hepatitis B kann durch separate oder kombinierte Impfstoffe für Personen erworben werden, die keine Immunität gegen diese Krankheiten haben, die niemals geimpft wurden oder keine Impfaufzeichnungen haben.

  • Wie es zu nehmen ist: Die Impfung gegen Hepatitis B oder die Kombination A und B erfolgt in 3 Dosen, im Schema 0 - 1 - 6 Monate. Schon die Hepatitis A-Impfstoff allein kann nach serologischer Auswertung anzeigt, mangelnde Immunität getroffen wird gegen diese Infektion oder Expositionssituationen oder Ausbrüche in einem zweiDosierungsSchema mit einem Intervall von 6 Monaten.
  • Wenn es kontraindiziert ist: Menschen mit anaphylaktischer Reaktion auf Impfstoffkomponenten. Bei akuten febrilen Erkrankungen oder Gerinnungsstörungen bei intramuskulärer Anwendung sollte es verzögert werden.

Der Hepatitis-B-Impfstoff kann vom SUS kostenlos verabreicht werden, eine Impfung gegen Hepatitis A ist jedoch nur in privaten Impfkliniken möglich.