Stimmt es, dass entkoffeinierter Kaffee schlecht ist?

Das Trinken von entkoffeiniertem Kaffee ist nicht schlecht für diejenigen, die Koffein nicht aufnehmen wollen oder können, wie bei Personen mit Gastritis, Hypertonikern oder Schlaflosigkeit, zum Beispiel, weil entkoffeinierter Kaffee zu wenig Koffein enthält.

Entkoffeinierter Kaffee hat Koffein, aber nur 0,1% des Koffeins im normalen Kaffee, was nicht genug ist, noch zu schlafen. Da die Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee einen delikaten chemischen oder physikalischen Prozeß erfordert, werden außerdem keine anderen Verbindungen entfernt, die für den Geschmack und das Aroma des Kaffees wesentlich sind, und daher hat es den gleichen Geschmack wie normaler Kaffee. Siehe auch: Entkoffeiniert hat Koffein.

Entkoffeinierter Kaffee macht schlecht für den Magen

Entkoffeinierter Kaffee, wie regulärer Kaffee, erhöht den Säuregehalt im Magen und erleichtert die Rückkehr der Nahrung zur Speiseröhre, also sollte er in der Maßeinheit von den Leuten getragen werden, die an Gastritis, Geschwür und gastroesophageal Rückfluß leiden.

Können schwangere Frauen entkoffeinierten Kaffee trinken?

Der Konsum von Kaffee während der Schwangerschaft sollte mit Sorgfalt und Verantwortung erfolgen. Schwangere Frauen können einfachen Kaffee und entkoffeinierten Kaffee trinken, weil Koffeinkonsum in der Schwangerschaft nicht kontraindiziert ist. Es wird jedoch empfohlen, dass schwangere Frauen bis zu 200 mg Koffein pro Tag konsumieren, was 3 bis 4 Tassen Kaffee pro Tag bedeutet.

Es ist wichtig, dieser Empfehlung zu folgen, da entkoffeinierter Kaffee, obwohl er weniger als 0,1% Koffein enthält, andere Verbindungen wie Benzol, Ethylacetat, Chlormethan oder flüssiges Kohlendioxid enthält, die im Überschuss gesundheitsschädlich sein können.

Siehe andere Vorsichtsmaßnahmen, die beim Konsum von Kaffee getroffen werden sollten:

  • Kaffeekonsum während der Schwangerschaft
  • Kaffeetrinken schützt das Herz und verbessert die Stimmung