Siehe die Symptome und wie man Diphtherie behandelt

Diphtherie ist eine ansteckend-ansteckende Krankheit, die durch Entzündungen und Verletzungen der Atemwege gekennzeichnet ist und auch die Haut befallen kann. Sie tritt häufiger bei Kindern zwischen 1 und 4 Jahren auf, obwohl sie in allen Altersgruppen auftreten kann.

Diese Krankheit wird durch Bakterien verursacht Corynebacterium diphtheriae, die Toxine produziert, die direkt in den Blutkreislauf gelangen können, die andere Organe beeinflussen und zu verschiedenen Komplikationen führen können. Daher sollte die Behandlung durchgeführt werden, sobald die ersten Symptome auftreten und in der Regel unter Verwendung von Antibiotika durchgeführt werden, die nach ärztlichem Rat eingenommen werden sollten.

Diphtherie kann leicht von Mensch zu Mensch durch Husten oder Niesen übertragen werden, beispielsweise durch kontaminierte Personen, und in einigen Fällen aufgrund des Verzehrs kontaminierter Nahrungsmittel oder durch Kontakt mit Kleidung und Spielzeugen, die durch die Bakterien infiziert sind.

Der beste Weg, um Diphtherie zu verhindern, ist durch Impfung, die in den ersten Monaten des Lebens und der erste Boost nach 4 Jahren erfolgen sollte. Der Impfstoff schützt nicht nur vor Diphtherie, sondern schützt auch vor Tetanus und Keuchhusten, die ebenfalls durch Bakterien verursacht werden und verschiedene gesundheitliche Komplikationen mit sich bringen können.

Symptome der Diphtherie

Zeichen und Symptome, die Diphtherie anzeigen, sind:

  • Bildung von gräulichen Plaques im Bereich der Mandeln;
  • Entzündung und Halsschmerzen, besonders beim Schlucken;
  • Schwellung des Halses;
  • Fieber;
  • Nasenausfluss mit Blut;
  • Wunden und rote Flecken auf der Haut;
  • Bläuliche Farbe in der Haut durch Sauerstoffmangel im Blut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Tropfende Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • Atembeschwerden.

Die Symptome treten zwischen 3 und 6 Tagen nach der Exposition der Person gegenüber den Bakterien auf und es wird empfohlen, in die Notaufnahme zu gehen, sobald die Symptome auftreten, so dass die Infektion behandelt werden kann und somit eine Verschlimmerung und Übertragung der Krankheit auf andere Menschen vermieden wird .

Diphtherie ist eine Infektionskrankheit, dh sie kann leicht von Person zu Person weitergegeben werden, besonders beim Sprechen, Husten, Niesen oder Kontakt mit einer durch die Bakterien kontaminierten Person.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose von Diphtherie wird durch die Beurteilung der Symptome von der Person, sowie Labortests zur Bestätigung der Infektion gemacht. Gewöhnlich wird der Arzt gebeten, ein Blutbild und eine Kultur der Rachensekretion durchzuführen, die von einer der im Hals vorhandenen Plaques stammen und von einem ausgebildeten Fachmann gesammelt werden müssen.

Die Kultur der Rachensekretion zielt darauf ab, das Vorhandensein des Bakteriums zu identifizieren, und wenn ein Antibiogramm positiv ist, wird definiert, welches Antibiotikum am besten zur Behandlung der Infektion geeignet ist. Aufgrund der Fähigkeit des Bakteriums, sich schnell durch den Blutstrom zu verbreiten, kann der Arzt eine Blutkultur anfordern.

Behandlung von Diphtherie

Die Behandlung von Diphtherie wird gemäß der medizinischen Empfehlung durchgeführt, und Antibiotika werden üblicherweise mit dem Ziel angegeben, die Bakterien, wie Penicillin oder Erythromycin, zusätzlich zum Ausruhen zu eliminieren.

Gewöhnlich verzögert sich die Genesung der Infektion, und wenn die Symptome schwerer sind, kann es notwendig sein, dass die Behandlung mit der hospitalisierten Person durchgeführt wird, wobei es notwendig ist, dass die Atmung mit Hilfe von Apparaturen erfolgt. Erfahren Sie, wie Diphtherie-Behandlung durchgeführt wird.

Um eine Infektion durch zu vermeiden Corynebacterium diphtheriae Es ist wichtig, den dreifachen bakteriellen Impfstoff zu nehmen, auch DTPa genannt, der gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis schützt. Es wird empfohlen, diesen Impfstoff im Alter von 2, 4, 6 und 15 Monaten zu verabreichen und nach 4 Jahren zu verstärken. Es ist auch angezeigt, dass Erwachsene diesen Impfstoff alle 10 Jahre verstärken sollten. Erfahren Sie mehr über den Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten.