Behandlung von rheumatoider Arthritis

Behandlungen für rheumatoide Arthritis sollten vom Rheumatologen angezeigt werden, da es Heilmittel gibt, die in bestimmten Stadien der Krankheit verwendet werden sollten. Zusätzlich zu diesen wird jedoch auch Physiotherapie empfohlen, aber die Fütterung ist auch eine große Hilfe, um die Symptome zu bekämpfen.

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, die Symptome wie Gelenkschmerzen, aber keine Heilung verursacht. Keine dieser Behandlungen heilt Arthritis, aber wenn sie richtig angewendet werden, können sie helfen, die Lebensqualität der Person zu verbessern, indem sie die Symptome verringern und das Fortschreiten der Krankheit verhindern.

Die besten Behandlungsmöglichkeiten sind:

1. Natürliche Behandlung von rheumatoider Arthritis

Die natürliche Behandlung kann mit der Verwendung von Heilpflanzen, die entzündungshemmende, schmerzlindernde und harntreibende Eigenschaften haben, in Form von Tee, Saft oder Breiumschlag erfolgen. Einige gute Beispiele für natürliche Heilmittel für Arthritis sind:

  • Tee von Makrele, Fenchel und Klette;
  • Nimm den Saft aus Aubergine mit Zitrone nach dem Erwachen;
  • Nimm den Saft aus Ananas täglich.

Sucupira Tee ist auch großartig, und diese Pflanze kann auch in Kapseln verwendet werden. Weitere Tipps finden Sie im folgenden Video:

2. Heilmittel für rheumatoide Arthritis

Die medikamentöse Behandlung erfolgt durch die Einnahme von Entzündungshemmern, Kortikosteroiden und Immunsuppressiva, die den Verlauf der Krankheit verändern, um deren Fortschreiten zu verhindern. Einige Beispiele für Heilmittel sind:

EntzündungshemmendIbuprofen, Celecoxib, Nimesulid, Torsilax.
CorticoidePrednison, Prednisolon.
ImmunsuppressivaMethotrexat, Leflunomid, Orencia, Sulfassalazin, Actemra und Salze von Gold.

Entzündungshemmer können bis zu 14 Tage lang eingenommen werden und werden für das Frühstadium der Erkrankung empfohlen. Salben sollten, wo notwendig, verwendet werden und Kortikosteroidinjektionen sind in den schwersten Fällen indiziert, in denen ein sofortiges Ergebnis erwartet wird, sollten aber 4 Anwendungen pro Jahr nicht überschreiten.

Immunsuppressiva verringern die Entzündung des Gelenks und andere extraartikuläre Manifestationen, die die Krankheit verursacht, und können auch einzeln oder in Kombination verwendet werden. Viele dieser Medikamente sollten jedoch während der Schwangerschaft vermieden werden, so sehen Sie, wie man rheumatoide Arthritis in der Schwangerschaft behandelt.

3. Physiotherapie für rheumatoide Arthritis

Physikalische Therapie ist eine gute Möglichkeit, Schmerzen, Entzündungen und die Qualität der Bewegung im betroffenen Gelenk zu reduzieren. Physikalische Therapie ist auch wichtig, um Muskeln richtig gestärkt und gestreckt zu halten, sowie um Gelenkdeformitäten zu vermeiden oder zu verringern.

Physiotherapie sollte aktive und passive Übungen und Dehnübungen, die Verwendung von Elektrotherapiegeräten und die Verwendung von Heißwasserbeuteln umfassen. Darüber hinaus kann die Ausübung von aeroben körperlichen Übungen wie Gehen, Radfahren, Schwimmen und Wassergymnastik angezeigt sein. Erfahren Sie mehr über diese Behandlung: Physiotherapie bei Arthritis.

4. Chirurgie für rheumatoide Arthritis

Wenn rheumatoide Arthritis Deformationen erzeugt, die die Lebensqualität des Individuums beeinträchtigen, kann der Arzt die Notwendigkeit einer Operation zur Veränderung des von einer Prothese betroffenen Gelenks beurteilen. Dies hängt jedoch von der allgemeinen Gesundheit des Einzelnen und seinen täglichen Aktivitäten ab.

5. Alternative Behandlung von Arthritis

Alternative Behandlung für rheumatoide Arthritis kann mit Ernährung, Meditation, Akupunktur, Ohrakupunktur, Massage, Chiropraktik, Biofeedback, unter anderem gemacht werden, aber nicht ausschließt, die Notwendigkeit klinischer und physikalischen Therapie Behandlung, obwohl sie die individuellen Lebensqualität verbessern können.

Anzeichen und Verbesserung und Verschlechterung

Anzeichen einer Besserung treten bei korrekter Behandlung auf und umfassen verminderte Symptome und verbesserte Bewegung, jedoch neigen die Symptome dazu, intensiver zu sein und Komplikationen können auftreten, wenn die Behandlung nicht durchgeführt wird. Da diese Krankheit keine Heilung hat, ist es notwendig, die Behandlung für das ganze Leben durchzuführen, wichtig auch, um Rauchen, alkoholische Getränke zu vermeiden und regelmäßig Übungen unter Begleitung eines Sporttrainers zu praktizieren.

Komplikationen der rheumatoiden Arthritis

Durch die Beteiligung von Knochen, Knorpel, Gelenkkapsel, Sehnen, Bänder und Muskeln, kann es Verformungen in den Gelenken, die die Bewegungen behindern und eine unansehnliche Erscheinung persönlich verlassen.

Da die Krankheit progressiv ist und keine Heilung hat, kann die Person im Laufe der Zeit Missbildungen wie Finger im Wind und Finger im Schwanenhals, nach innen gedrehte Knie und flache Füße haben. Um diesen Komplikationen vorzubeugen, empfiehlt es sich, die vom Arzt angegebene Behandlung zu befolgen und regelmäßig Physiotherapie zu machen.