Alles über Arthritis

Arthritis ist eine Entzündung der Gelenke, die Symptome wie Schmerzen, Missbildungen und Bewegungsschwierigkeiten erzeugt, die immer noch nicht heilbar sind. Im Allgemeinen wird Ihre Behandlung mit Medikamenten, Physiotherapie und Bewegung durchgeführt, aber in einigen Fällen kann eine Operation verwendet werden.

Osteoarthritis, wie sie auch genannt wird, kann durch Trauma, Übergewicht, Essen, natürlichen Verschleiß des Gelenkes oder durch eine Veränderung des Immunsystems von Individuen mit genetischer Prädisposition dafür verursacht werden.

Es kann von verschiedenen Arten wie rheumatoide Arthritis, septische Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Gicht-Arthritis (Gicht) oder reaktive Arthritis je nach Ursache sein. Daher ist es für die Diagnose von Arthritis notwendig, spezifische Tests durchzuführen.

Arthritis und Arthritis sind die gleiche Krankheit

Der Name Arthritis ist generischer, weil er nicht seine Ursache oder Pathophysiologie definiert, so dass der Begriff Arthritis jetzt dasselbe wie Arthrose anzeigt.

Diese Änderung der Nomenklatur geschah, weil festgestellt wurde, dass es bei jeder Arthrose immer eine kleine Entzündung gibt, die das Hauptmerkmal der Arthritis war. Wenn es jedoch um rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis oder juvenile Arthritis geht, bleiben die Begriffe gleich. Aber wenn es nur auf Arthritis bezieht, ist dies tatsächlich Arthritis, obwohl die richtigsten Bezeichnungen für diese beiden Krankheiten Osteoarthritis und Osteoarthritis sind.

Symptome der Arthritis

Wenn Sie denken, dass Sie Arthritis haben, weisen Sie auf Ihre Symptome hin und entdecken Sie das Risiko, an der Krankheit zu erkranken:

  1. 1. Ständige Schmerzen im Gelenk, am häufigsten im Knie, Ellenbogen oder Fingern Ja Nein
  2. 2. Steifheit und Schwierigkeiten beim Bewegen des Gelenks, besonders am Morgen Ja Nein
  3. 3. Heißes, rotes und geschwollenes Gelenk Ja Nein
  4. 4. Verformte Gelenke Ja Nein
  5. 5. Schmerzen beim Anziehen oder Bewegen des Gelenks Ja Nein

Diese Symptome können bei Menschen jeden Alters auftreten, einschließlich Kindern, und es ist sehr häufig, dass mehr als ein Gelenk gleichzeitig betroffen ist. Osteoarthritis ist eine der häufigsten chronischen entzündlichen Erkrankungen bei Frauen, Adipösen und Personen über 40 Jahre alt. Einige Arten sind jedoch häufiger bei Männern, wie es bei Gichtarthritis der Fall ist.

Ist Arthritis Heilung?

Arthritis hat immer noch keine Heilung und ist daher eine chronische Krankheit, aber das Individuum kann auf verschiedene Formen von Behandlungen zurückgreifen, wann immer es schmerzhaft wird und seine täglichen Aktivitäten beeinträchtigt.

Es ist nicht leicht, mit einer chronischen Krankheit täglich zu leben, und dies ist ein heikler und zeitraubender Prozess, der viel Mühe und Einsatz erfordert. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, mit einer Krankheit zu leben, die nicht heilbar ist.

Um die Schmerzen zu lindern und die Bewegungskapazität zu verbessern, wird empfohlen, vorsichtig zu essen, viel Wasser zu trinken und einen übermäßigen Verzehr proteinreicher Lebensmittel zu vermeiden sowie entzündungshemmende Medikamente, Immunsuppressiva, vom Rheumatologen verschrieben und Physiotherapie. Chirurgie für die Platzierung einer Gelenkprothese kann in vielen Fällen die Heilung von Arthritis in diesem Gelenk darstellen, wie beispielsweise bei septischer Arthritis, aber es ist nicht immer so, dass sie durchgeführt werden kann.

Tests zur Bestätigung, ob es sich um Arthritis handelt

Zur Diagnose von Osteoarthritis kann der Orthopäde zusätzlich zur Beobachtung der klinischen Zeichen der Erkrankung, wie Gelenkdeformität und entzündlichen Eigenschaften, eine Röntgenuntersuchung anfordern, um lokale Schwellungen und Gelenkdeformitäten zu bestätigen. Sie können Tests wie CT oder MRT benötigen, aber die Anhörung der Beschwerden des Patienten ist in der Regel ausreichend für die Diagnose.

In einigen Fällen sind die Labortests, die vom Rheumatologen angefordert werden können, um herauszufinden, welche Art von Arthritis die Person hat:

  • Rheumafaktor, um zu wissen, ob es sich um rheumatoide Arthritis handelt;
  • Punktion der Gelenkflüssigkeit des betroffenen Gelenks zu wissen, ob es sich um septische Arthritis handelt;
  • Augenuntersuchung durch den Augenarzt, um herauszufinden, ob es sich um juvenile Arthritis handelt.

Osteoarthritis führt nicht zu Veränderungen im allgemeinen Blutbild, und so gibt es eine populäre Art zu sagen, dass Arthritis nicht Rheuma im Blut ist.

Schmerzen, die durch Arthritis verursacht werden, können sich verschlechtern, wenn sich das Wetter ändert oder wenn es regnet und dies ist eine häufige Erkrankung. Obwohl die Wissenschaft immer noch nicht erklärt, warum dies geschieht, werden 4 Theorien akzeptiert. Finde heraus, was sie sind und wie du diesen Schmerz lindern kannst.

Behandlungen für Arthritis

Die Behandlung von Arthritis zielt grundsätzlich darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern und ihre Funktion zu verbessern, da die Gelenkabnutzung nicht vollständig rückgängig gemacht werden kann. Dazu kann man auf Medikamente und Lebensstiländerungen zurückgreifen, bei denen körperliche Anstrengungen zu vermeiden sind. Die Diät sollte auch reich an entzündungshemmenden und arm an industrialisierten Lebensmitteln wie Würstchen und Speck sein. Für weitere Tipps, siehe, wie essen Arthritis verbessern kann.

Die wichtigsten Behandlungen für Osteoarthritis sind:

  • Heilmittel für Arthritis

Sie können vom Allgemeinarzt oder Orthopäden Paracetamol, Ibuprofen, zusätzlich zu Ketoprofen, Felbinaco und Piroxicam enthaltenden Salben und anderen Substanzen wie Glucosaminsulfat oder Chloroquin verordnet werden. Wenn diese nicht ausreichen, kann eine Corticosteroid-Injektion alle 6 Monate oder einmal im Jahr angewendet werden.

Um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, können beispielsweise Medikamente wie Infliximab, Rituximab, Azathioprin oder Ciclosporin indiziert sein.

  • Physiotherapie bei Arthritis

Physiotherapie kann dem Patienten mit Arthritis sehr helfen. Durch eine physiotherapeutische Behandlung kann sich die Entzündung verringern und die Bewegung wird erleichtert. Entzündungshemmende, schmerzlindernde und streckende Übungen und Gelenkmobilisation können verwendet werden, um Gelenkbewegungen zu erhalten und neue Fehlbildungen zu verhindern.

Physiotherapie sollte mindestens 3 mal pro Woche bis zur vollständigen Remission der Arthritis-Symptome durchgeführt werden. Es ist Aufgabe des Physiotherapeuten, zu entscheiden, welche Ressourcen zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden. Erfahren Sie mehr über diese Behandlung in: Physiotherapie bei Arthritis.

Auch das Üben von Übungen wie Schwimmen, Wassergymnastik und Pilates ist indiziert, da sie Entzündungen entgegenwirken und zur Muskelstärkung beitragen.

  • Chirurgie für Arthritis

Wenn der Arzt das Gefühl hat, dass das Gelenk sehr abgenutzt ist, und wenn es keine anderen Nachteile gibt, kann er vorschlagen, dass eine Prothese an der Stelle des betroffenen Gelenks platziert wird. Eines der Gelenke, die die meisten chirurgischen Indikationen haben, ist die Hüfte und dann das Knie. Sehen Sie mehr Details darüber, wie Arthritis-Behandlung aussehen sollte.

  • Natürliche Behandlung von Arthritis

Eine großartige natürliche Behandlung zur Ergänzung der üblichen Arthritis-Behandlung ist die Einnahme von Kräutertees und Infusionen wie Ingwer und Safran.

Der tägliche Konsum von Cayennepfeffer und Oregano wirkt auch als starkes natürliches Entzündungshemmer und massiert die betroffenen Stellen mit ätherischem Lavendel- oder Katzenkrallenöl.

Hier sind die natürlichen Schmerzmittel, die Sie zur Linderung von Arthritis Schmerzen nehmen können:

Achtung: natürliche Behandlung schließt die medizinische und physiotherapeutische Behandlung von Arthritis nicht aus, sie trägt nur zu einem schnelleren und befriedigenderen Ergebnis bei.

Was kann Arthritis verursachen

Natürlicher Gelenkverschleiß ist eine der häufigsten Ursachen für Arthritis, aber diese Krankheit kann auch durch Übergewicht, Überbeanspruchung, Alter, direkte oder indirekte Traumata, genetischen Faktoren und durch Pilze, Bakterien oder Viren verursacht werden, die sich selbst installieren durch den Blutkreislauf am Gelenk, wodurch der Entzündungsprozess ausgelöst wird. Wenn dieser Prozess nicht zeitlich umgekehrt wird, kann dies zu einer vollständigen Zerstörung des Gelenks und folglich zu einem Funktionsverlust führen.

Wenn Sie Zweifel haben, was Ihre Arthritis verursacht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten.

Im Allgemeinen tritt Osteoarthritis ab dem 40. Lebensjahr auf, aber auch jüngere Menschen können betroffen sein. Eine Art von Arthritis, die bei Kindern auftritt, ist juvenile Arthritis. Die häufigste Form betrifft jedoch vor allem ältere Menschen über 65 Jahre.