Alles über Bandscheibenvorfall

Der Diskushernie ist durch die Vorwölbung der Bandscheibe gekennzeichnet, die zu Symptomen wie Rückenschmerzen und Brennen oder Taubheit führen kann. Es ist am häufigsten in der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule und kann mit Medikamenten, Physiotherapie oder Operationen behandelt werden und je nach Schweregrad vollständig geheilt werden.

Der Bandscheibenvorfall kann nach der Region der Wirbelsäule klassifiziert werden, die er betrifft, und deshalb kann es sein:

  • Zervikaler Bandscheibenvorfall: betrifft die Halsregion;
  • Bandscheibenvorfall: betrifft den mittleren Bereich des Rückens;
  • Lumbaler Bandscheibenvorfall: betrifft den unteren Rückenbereich.

Die Bandscheibe ist eine Faserknorpelstruktur, die dazu dient, einen direkten Kontakt zwischen einem Wirbel und einem anderen zu vermeiden und den durch die Sprünge erzeugten Aufprall abzufedern. Somit kann eine Läsion Scheibe oder Scheibenerkrankung, die auch als dieser Bedingung bekannt ist, beeinträchtigt die Funktion der Bandscheibe selbst und auch andere wichtige Strukturen Drucksäule wie etwa der Nervenwurzel oder des Rückenmarks.

Arten von Bandscheibenvorfall

Der Beginn einer Bandscheibenverletzung kann passieren, wenn die Person keine gute Körperhaltung hat, Gewichtheben ohne die Knie zu beugen und nicht etwa 2 Liter Wasser pro Tag isst. In diesem Fall, obwohl es keine Hernie gebildet hat, ist die Scheibe bereits beschädigt, hat eine geringere Dicke, aber behält immer noch ihr ursprüngliches Format: oval. Wenn der Mensch seine Haltung und seine Lebensgewohnheiten in ein paar Jahren nicht verbessert, wird er wahrscheinlich einen Bandscheibenvorfall entwickeln.

Eine Hernie tritt ein, wenn die Bandscheibe Originalformat verliert nicht mehr oval, eine Ausbuchtung bildet, die eine Art von ‚Drop‘ ist, kann man die Wurzel des Ischiasnerv drücken, zum Beispiel. So sind die 3 Arten von Bandscheibenvorfall, die existieren:

  • Protusa Bandscheibenvorfall: ist der häufigste Typ, wenn der Bandscheibenkern intakt bleibt, aber bereits ein Verlust der ovalen Form vorliegt;
  • Extrusiver Bandscheibenvorfall: wenn der Scheibenkern deformiert ist, einen "Tropfen" bildend;
  • Bandscheibenvorfall: wenn der Kern stark beschädigt ist und sich sogar in zwei Teile teilen kann.

Eine Person kann mehr als einen Bandscheibenvorfall haben und im Laufe der Zeit an Schwere zunehmen. Normalerweise, wenn die Person nur Dehydrierung der Scheibe hat, hat sie keine Symptome und findet nur heraus, wenn sie eine MRT aus irgendeinem anderen Grund macht. Symptome treten häufig auf, wenn sich die Hernie bereits verschlechtert hat und sich im Protrusionsstadium befindet.

Die Hernie sollte immer noch nach ihrer genauen Lokalisation klassifiziert werden und kann postero oder posterolateral sein. Ein seitlicher hinterer Scheibenvorfall kann die Nerven verursacht Kribbeln, Schwäche oder Verlust der Empfindung im Arm oder Beine drücken, aber wenn es eine herniated posterior Platte ist, der gepresste Bereich ist das Rückenmark, und so kann man diese Anzeige Symptome an beiden Armen oder an beiden Beinen, zum Beispiel.

Symptome von Bandscheibenvorfall

Das Hauptsymptom eines Bandscheibenvorfalls ist der starke Schmerz dort, wo er lokalisiert ist, aber er kann auch folgende Symptome hervorrufen:

Zervikaler BandscheibenvorfallLumbaler Bandscheibenvorfall
Schmerzen im Nacken oder HalsSchmerzen im unteren Rücken
Schwierigkeiten beim Bewegen des Halses oder Heben der ArmeZum Beispiel Schwierigkeiten beim Bewegen, Absenken, Aufstehen oder Drehen im Bett
Es kann ein Gefühl von Schwäche, Taubheit oder Kribbeln in einem der Arme, Ellenbogen, Hand oder Finger seinTaubheitsgefühl im Gesäß und / oder den Beinen, im Rücken, vorne oder innen an einem der Beine
---Brennendes Gefühl auf dem Weg des Ischiasnervs, der von der Wirbelsäule zu den Füßen verläuft

Der Schmerz von einem Bandscheibenvorfall in der Regel verschlechtert sich mit Bewegung und kann durch Husten, durch Lachen verschlimmert werden und kann, wenn die einzelnen pees verschlechtern oder evakuieren, kann immer schlimmer im Laufe der Zeit plötzlich oder gehen erscheinen.

Wie die Diagnose gemacht wird

Die Diagnose einer Diskushernie kann durch die Beobachtung der Symptome und körperliche Untersuchung durchgeführt werden, kann aber auch durch Tests wie CT oder MRT, die die Scheibe bewerten dienen bestätigt werden, ihre Dicke, die genaue Lage der Hernie und Welche Art von Hernie hat die Person.

Die Prüfung x-ray zeigt nicht eindeutig die Hernie, sondern kann ausreichend sein, um die Ausrichtung der Wirbelsäule und der Integrität oder Zerstörung der Wirbel zu zeigen und so manchmal fragte der Arzt zunächst die Röntgen und das Ergebnis dieser, fordert die Resonanz oder Tomographie zur Beurteilung der Schwere.

Wenn Sie bestätigen, dass ein oder mehrere Bandscheibenvorfälle vorliegen, kann Ihr Arzt die Behandlung angeben, die mit Physiotherapie, Pilates, RPG, Osteopathie oder einer Operation durchgeführt werden kann. In der Regel ist eine Operation die letzte Behandlungsoption, die für Fälle reserviert ist, in denen die Person keine Besserung der Symptome mit den anderen Behandlungsformen für einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten zeigt.

Was verursacht Bandscheibenvorfall Disc

Die Hauptursache für Bandscheibenvorfall ist eine schlechte Haltung im Alltag, und die Tatsache, dass die Person nicht vorsichtig ist beim Heben und Tragen sehr schwerer Gegenstände. So ist es üblich, dass Menschen, die als Diener, Maler, Dienstmädchen, Fahrer und Maurer arbeiten, etwa im Alter von 40 Jahren an Diskushernie oder Bandscheibenvorfall leiden.

Etwa 10 Jahre vor der Entdeckung eines Bandscheibenvorfalls ist es üblich, dass die Person bereits Symptome wie Rückenschmerzen präsentiert hat, die nicht schnell aufhören. Dies ist eines der ersten Warnzeichen, dass der Körper ausstrahlt, aber normalerweise ignoriert wird, bis die Hernie in der Wirbelsäule entsteht.

Einige Faktoren, die die Installation der Hernie begünstigen, sind Alterung, Übergewicht und unzureichende körperliche Anstrengung, und daher ist es für den Erfolg der Behandlung wichtig, all diese Faktoren zu eliminieren.

Behandlungen für Bandscheibenvorfall

Wenn die Behandlung richtig durchgeführt wird, können die Symptome innerhalb von 1 bis 3 Monaten verschwinden, aber jedes Individuum reagiert in einer Weise auf die Behandlung und deshalb kann diese Periode in einigen Fällen größer sein. Für den Erfolg der Behandlung ist es wichtig, den genauen Ort der Hernie und deren Art zu kennen. Der häufigste Typ, der Diskusfortsatz, kann behandelt werden mit:

  • Verwendung von Analgetika und Entzündungshemmern, die vom Arzt verschrieben werden;
  • Physiotherapie-Sitzungen mit Ausrüstung, Dehnübungen und individualisierten Übungen;
  • Osteopathie, bestehend aus der Wirbelsäule und der Neuausrichtung aller Knochen und Gelenke;
  • Übungen wie RPG, Hydrotherapie oder Pilates unter Anleitung eines Physiotherapeuten.

Während der Behandlung wird empfohlen, dass sich die Person von den Aktivitäten, die die Hernie verursacht haben, entfernt, keine Anstrengungen unternimmt und keine körperlichen Aktivitäten durchführt.

Schau dir diese und andere Tipps im folgenden Video an:

Ein Bandscheibenvorfall ist indiziert, wenn die Person einen Bandscheibenvorfall hat, der extrudiert oder sequestriert wurde, und die klinische und physiotherapeutische Behandlung reicht nicht aus, um die Symptome zu verringern und die Lebensqualität des Individuums zu verbessern.

Bandscheibenvorfall in der Schwangerschaft

Eine Frau, die bereits einen Bandscheibenvorfall diagnostiziert hat, bevor sie schwanger wird, sollte wissen, dass sich der Bandscheibenvorfall während der Schwangerschaft verschlimmern kann und starke Rückenschmerzen verursacht, die die Nervenwurzeln wie den Ischiasnerv drücken können. Wenn der Ischiasnerv betroffen ist, spürt die Frau Schmerzen im Rücken, im Gesäß oder hinter dem Oberschenkel.

Dies geschieht, weil während der Schwangerschaft Progesteron zu einer erhöhten Lockerung aller Bänder im Körper führt, und da die Wirbelsäule auch Bänder hat, werden sie elastischer und ermöglichen es den Wirbeln, etwas abzufließen, was sich verschlimmern oder verursachen kann Bandscheibenvorfall.

Während der Schwangerschaft sollten keine anderen Arzneimittel als Paracetamol eingenommen werden. Wenn die Frau Rücken- oder Gesäßschmerzen hat, sollte sie sich zum Beispiel mit ihren Beinen auf ein Kissen oder ein Kissen legen. Eine warme Kompresse auf der Schmerzstelle kann diese Beschwerden ebenfalls lindern. Kennen Sie die Risiken für das Baby, wie die Lieferung ist, und die Behandlungsmöglichkeiten für Bandscheibenvorfall in der Schwangerschaft.