Alles über den Syphilis-Test (VDRL)

Die VDRL, die Geschlechtskrankheiten Research Laboratory bedeutet, ist ein Bluttest verwendet, um Syphilis oder Lues zu diagnostizieren, die eine sexuell übertragbare Krankheit. Darüber hinaus kann dieser Test die Krankheit in diejenigen, die bereits Syphilis begleiten gebeten werden, eine Krankheit, die zunächst durch das Vorhandensein von Läsionen in der Region gekennzeichnet ist, die nicht weh tut. Sehen Sie, was Syphilisymptome sind.

In einigen Fällen ist die Prüfung der Syphilis kann ein falsch positives Ergebnis geben, die, dass die Person nicht Syphilis kann bedeuten, kann aber auch andere Krankheiten wie Lepra, Tuberkulose oder Hepatitis, zum Beispiel.

Der VDRL Test soll vor der Schwangerschaft durchgeführt werden und in jedem Trimester der Schwangerschaft, es ist eine Krankheit, die schweren Komplikationen für die Gesundheit haben kann.

Wie wird die VDRL-Prüfung durchgeführt?

Der VDRL-Test wird durch einen einfachen Bluttest durchgeführt, in dem eine kleine Blutprobe gesammelt und im Labor analysiert wird.

Um den Test durchzuführen, ist Fasten nicht notwendig, obwohl einige Ärzte oder Laboratorien Fasten für mindestens 4 Stunden angeben, um den Test durchzuführen. Das Ergebnis des Tests wird gemäß dem Labor veröffentlicht und kann 24 Stunden oder in 7 Tagen freigegeben werden.

Das VDRL-Prüfungsergebnis verstehen

Das Ergebnis der VDRL-Prüfung wird in Titeln angegeben: je höher der Titel, desto positiver das Testergebnis. Grundsätzlich kann das VDRL Prüfungsergebnis sein:

  • Positiv oder Reagenz;
  • Negativ oder Nicht-reaktiv.

Wenn das Ergebnis negativ ist, bedeutet dies, dass die Person niemals mit den Bakterien in Kontakt gekommen ist, die Syphilis verursachen oder geheilt werden.

Was bedeutet das positive Ergebnis?

In der Regel das Ergebnis von VRDL positiv ist, bedeutet, dass die Person, die Syphilis hat, jedoch kann die Person nicht hat Syphilis und hat andere Krankheiten wie Brucellose, Lepra, Hepatitis, Malaria, Asthma, Tuberkulose, Krebs und Autoimmunerkrankungen, was zu einem falsch-positives Ergebnis.

Das Ergebnis gilt als positiv, wenn es Titel von 1/16 hat. Dieser Titel bedeutet, dass selbst durch 16-maliges Verdünnen des Blutes Antikörper identifiziert werden können.

Niedrigere Wertpapiere wie 1/1, 1/2, 1/4 und 1/8, zeigen an, dass es möglich ist, Syphilis zu haben, weil die Antikörper nach einer, zwei, vier oder acht Verdünnungen noch nachgewiesen werden konnten. Da es möglich ist, ist es wichtig, für einen Bestätigungstest, zum Arzt zu gehen ist erforderlich, weil dieser Titel ein Ergebnis der Kreuzreaktivität sein kann, dh ein falsch positiven Ergebnis. Niedrige Titer werden auch in der Primärsyphilis gefunden, in der Antikörper in den niedrigen Konzentrationen im Blut zirkulieren.

Titer über 1/16 weisen darauf hin, dass Sie Syphilis haben und daher sollten Sie zum Arzt gehen, damit die Behandlung schnell beginnen kann.

VDRL-Prüfung in der Schwangerschaft

Die VDRL während der Schwangerschaft sollte zu Beginn der pränatalen Betreuung durchgeführt werden und soll im zweiten Quartal wiederholt werden, auch wenn das Ergebnis negativ ist, weil das Baby neurologische Probleme haben kann, wenn die Mutter Syphilis hat. Sehen Sie die Risiken der Syphilis in der Schwangerschaft.

Wenn das Ergebnis positiv ist, schwangeren Frauen kann die Krankheit auf das Kind durch die Plazenta oder durch den Geburtskanal, wenn nicht die Krankheit übertragen und ist nicht richtig diagnostiziert und behandelt.

Für die Diagnose des Syphilis bei Schwangeren sollte der VDRL-Test jeden Monat bis zum Ende der Schwangerschaft durchgeführt werden, um die Reaktion auf der Behandlung der Frau beurteilt werden und somit in der Lage sein zu wissen, ob das Bakterium, das Syphilis verursacht wird beseitigt.

Normalerweise wird die Behandlung der Syphilis mit Penicillin-Injektionen nach dem Gynäkologen, obstetrician oder Infektionskrankheit aus. Erfahren Sie mehr über Syphilis-Behandlung, Zeichen der Besserung, Verschlechterung und Komplikationen.