Behandlung für Hellp-Syndrom

Die beste Behandlung für das HELLP-Syndrom ist die frühzeitige Geburt, wenn das Kind bereits in der Regel nach 34 Wochen eine gut entwickelte Lunge hat, oder um die Entwicklung zu beschleunigen, so dass die Geburt bei einem Gestationsalter unter 34 Wochen fortgeschritten ist.

Also, in Fällen, in denen das Syndrom auftritt Schwangere unter 34 SchwangerschaftswochenEs ist üblich, dass der Geburtshelfer eine Hospitalisierung empfiehlt, um eine ständige Beurteilung der schwangeren Frau vorzunehmen und die Behandlung zu beginnen mit:

  • Absolute Bettruhe;
  • Bluttransfusionen zur Behandlung der durch das Syndrom verursachten Anämie;
  • Bluthochdruckmedikation, verschrieben vom Geburtshelfer;
  • Einnahme von Magnesiumsulfat, um Anfälle aufgrund von Bluthochdruck zu verhindern;
  • Injektionen von Kortikosteroiden in den Muskel, um die Entwicklung der Lungen des Babys zu beschleunigen;

Wenn sich jedoch die Symptome des HELLP-Syndroms verschlechtern oder das Gestationsalter weniger als 24 Wochen beträgt, kann der Geburtshelfer eine Abtreibung empfehlen, um ernsthafte Komplikationen bei der schwangeren Frau zu vermeiden, wie akutes Nierenversagen, akutes Lungenödem und sogar Tod.

Wenn das Baby vor 37 Wochen geboren wurde, ist es üblich, dass es in einem Krankenhausinkubator bleibt, bis seine Lungen und andere Organe richtig entwickelt sind.

Zeichen der HELLP-Syndrom-Verbesserung

Anzeichen für eine Verbesserung des HELLP-Syndroms sind die Stabilisierung des Blutdrucks auf Werte, die denen der Frau vor der Schwangerschaft ähneln, sowie die Verringerung von Kopfschmerzen und Erbrechen.

Nein postpartum HELLP-Syndrom Die schwangere Frau wird sich in etwa 2 bis 3 Tagen besser fühlen, sollte aber im ersten Monat mindestens einmal pro Woche vom Geburtshelfer oder Allgemeinarzt weiter untersucht werden.

Anzeichen für eine Verschlechterung des HELLP-Syndroms

Zeichen einer Verschlechterung des HELLP-Syndroms treten auf, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird oder wenn der Körper der schwangeren Frau nicht in der Lage ist, einem erhöhten Blutdruck standzuhalten, und Schwierigkeiten mit der Atmung, Blutungen und verminderter Urinausscheidung beinhaltet.

Erfahren Sie mehr über die Symptome des Hellp-Syndroms in: Hellp-Syndrom.