Morphologischer Ultraschall: was es ist und wann es zu tun ist

Der morphologische Ultraschall, auch als morphologische Sonographie bezeichnet, ist eine Bilduntersuchung, bei der das Baby in der Gebärmutter sichtbar gemacht wird. So lassen sich Krankheiten oder Missbildungen wie das Down-Syndrom oder angeborene Herzerkrankungen leichter erkennen.

Normalerweise wird der Ultraschall vom Geburtshelfer im zweiten Trimenon zwischen 18 und 24 Wochen angezeigt und daher ist es möglich, zusätzlich zu Missbildungen im Fötus das Geschlecht des Kindes bereits zu identifizieren. Darüber hinaus markiert der morphologische Ultraschall den ersten Moment, in dem die Eltern das sich entwickelnde Baby im Detail sehen können.

Obwohl der Ultraschallpreis je nach Klinik zwischen 100 und 200 Reais liegen kann, kann er auch kostenlos im SUS erfolgen, jedoch erst nach 20 Schwangerschaftswochen.

Finden Sie heraus, welche anderen Tests während des zweiten Trimesters der Schwangerschaft durchgeführt werden sollten.

Wann soll der morphologische Ultraschall durchgeführt werden?

Es wird empfohlen, Ultraschallultraschall im zweiten Trimenon zwischen 18 und 24 Schwangerschaftswochen durchzuführen, da das Baby bereits ausreichend entwickelt ist. Dieser Ultraschall kann jedoch auch im ersten Trimester zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden, aber da das Baby noch nicht gut entwickelt ist, können die Ergebnisse schief gehen.

Morphologische Ultraschalluntersuchungen können auch im dritten Trimester zwischen der 33. und 34. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden.

  • die Schwangere führte den Ultraschall im 1. oder 2. Trimenon nicht durch;
  • es besteht Verdacht auf Fehlbildung beim Baby;
  • Die Schwangere hat in der Schwangerschaft eine Infektion entwickelt, die die Entwicklung des Babys behindern könnte.

Zusätzlich zum Ultraschall Ultraschall zeigen 3D- und 4D-Ultraschall Details des Gesichts des Babys und identifizieren auch Krankheiten.

Was ist der morphologische Ultraschall?

Der morphologische Ultraschall erlaubt es, verschiedene Arten von Veränderungen in der Entwicklung des Babys zu erkennen und hilft dem Geburtshelfer:

  • Bestätigen Sie das Gestationsalter des Babys;
  • Beurteilen Sie die Größe des Babys, indem Sie Kopf, Brust, Bauch und Oberschenkel messen.
  • Beurteilen Sie das Wachstum und die Entwicklung des Babys;
  • Überwachen Sie die Herzfrequenz des Babys;
  • Lokalisieren Sie die Plazenta;
  • Zeigen Sie Anomalien im Baby und mögliche Krankheiten oder Missbildungen.

Wenn das Baby im offenen Bein ist, kann der Arzt außerdem das Geschlecht des Babys beobachten, was beispielsweise durch Bluttests bestätigt werden kann. Schau dir eine Liste der verfügbaren Techniken an, um zu versuchen, das Geschlecht des Babys zu identifizieren.

Welche Krankheiten können identifiziert werden?

Morphologische Ultraschalluntersuchungen im zweiten Trimester können helfen, verschiedene Probleme bei der Entwicklung des Babys zu erkennen, wie Spina bifida, Anenzephalie, Hydrocephalus, Zwerchfellhernie, Nierenveränderungen, Down-Syndrom oder Herzerkrankungen.

So sieht die normale Babyentwicklung nach 20 Wochen aus.

Wie man sich auf Ultraschall vorbereitet

Normalerweise keine spezielle Vorbereitung macht den morphologische Ultraschall nicht notwendig ist, jedoch als eine volle Blase der Bilder verbessern kann und auch die Gebärmutter zu erhöhen, können die Gynäkologen beraten Wasser vor der Prüfung zu trinken, und vermeiden Sie vollständig entleeren Blase, wenn Sie Lust haben, ins Badezimmer zu gehen.