Alles über die Wechseljahre

Die Menopause ist gekennzeichnet durch das Ende der Menstruation, etwa im Alter von 45 Jahren, und ist gekennzeichnet durch Symptome wie plötzliche Hitzewallungen und das Gefühl von Schüttelfrost, das bald folgen wird.

Die Behandlung für die Menopause kann durch Hormonersatz unter der Indikation des Gynäkologen durchgeführt werden, kann aber auch auf natürliche Weise mit der Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln erfolgen.

Was passiert in den Wechseljahren?

Was passiert in den Wechseljahren ist, dass der Körper produziert die Hormone Östrogen und Progesteron, und dies kann Symptome wie das Fehlen der Menstruation, Hitzewellen und Reizbarkeit erzeugen, aber nicht alle Frauen diese Symptome wahrnehmen, für einige Wechseljahre können fast vorübergehen unbemerkt wird nur vom Arzt durch einen Bluttest diagnostiziert, der die hormonelle Frage überprüft.

Die Symptome der Menopause können ab dem 35. Lebensjahr auftreten und verstärken sich ab diesem Alter. Das Alter der Menopause variiert zwischen 40 und 52 Jahren. Wenn es vor 40 auftritt, nennt man frühe Menopause und wenn es nach 52 Jahren auftritt, späte Menopause.

Einige Veränderungen in den Wechseljahren sind:

  • Gehirn: Stimmungs- und Gedächtnisveränderungen, Reizbarkeit, Depression, Angstzustände, Kopfschmerzen und Migräne;
  • Haut: erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Hitze, Rötung, Akne und trockener Haut;
  • Mütter: erhöhte Empfindlichkeit der Brust und der Knoten;
  • Gelenke: Verringerte Gelenkbeweglichkeit, Steifheit;
  • VerdauungssystemNeigung zur Verstopfung;
  • Muskeln: Müdigkeit, Rückenschmerzen, verminderte Muskelkraft;
  • Knochen: Verlust der Knochendichte;
  • Harnsystem: vaginale Trockenheit, Schwächung der Muskeln, die das Rektum, den Uterus und die Blase unterstützen, Tendenz zur Entwicklung von Harn- und Vaginalinfektionen;
  • Körperflüssigkeiten: Flüssigkeitsretention und erhöhter Blutdruck.

Was getan werden kann, um die Beschwerden der Menopause zu verringern, ist es, den Hormonersatz unter ärztlicher Anleitung zu tun, aber um die Lebensqualität zu verbessern, kann die Frau einige Richtlinien folgen wie richtig essen, regelmäßig trainieren und auf ihr Aussehen achten.

Symptome der Menopause

Wenn Sie denken, dass Sie in den Wechseljahren sind, nehmen Sie unseren Online-Test und finden Sie es jetzt heraus.

Symptome der Menopause schließen normalerweise ein:

  • Unregelmäßige Menstruation, bis die Frau mindestens 12 Monate ohne Menstruation ist;
  • Fehlende Menstruation;
  • Hitzewellen, die plötzlich aufsteigen, selbst wenn die Frau an einem klimatisierten Ort ist;
  • Kalter Schweiß, der bald nach dieser Hitzewelle auftritt;
  • Vaginale Trockenheit, die engen Kontakt erschwert;
  • Abrupte Stimmungsänderungen;
  • Angst und Nervosität auch ohne ersichtlichen Grund;
  • Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen;
  • Erhöhtes Gewicht und Leichtigkeit beim Ansammeln von Fett im Bauch;
  • Osteoporose;
  • Depression;
  • Empfindung von Kribbeln oder Verlust der Empfindung in irgendeinem Teil des Körpers;
  • Schmerzen in den Muskeln;
  • Häufige Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Klingeln in den Ohren.

Die Diagnose der Menopause basiert auf den Symptomen, die die Frau dem Arzt berichtet, aber im Zweifelsfall kann der hormonelle Rückgang durch einen Bluttest bestätigt werden. Die Schwere der Symptome kann anhand der folgenden Tabelle beurteilt werden:

SymptomLichtModeratErnst
Hitzewelle4812
Parästhesien246
Schlaflosigkeit246
Nervosität246
Depression123
Müdigkeit123
Muskelschmerzen123
Kopfschmerzen123
Herzklopfen246
Tinnitus im Ohr123
Summe173451

Gemäß dieser Tabelle kann die Menopause klassifiziert werden als:

  • Milde Menopause: wenn die Summe dieser Werte bis zu 19 beträgt;
  • Moderate Menopause: wenn die Summe dieser Werte zwischen 20 und 35 liegt
  • Schwere Menopause: wenn die Summe dieser Werte über 35 liegt.

Abhängig von den Unannehmlichkeiten, die die Frau zeigt, kann sie eine Behandlung durchführen, um diese Symptome zu reduzieren, aber es gibt Frauen, die wenig Unbehagen zeigen und daher diese Phase ohne Medikamente durchmachen können.

Darüber hinaus, obwohl die Menopause in der Regel im Alter von 45 erscheint, kann es auch vor dem 40. Lebensjahr auftreten, bekannt als frühe Menopause, und hat ähnliche Symptome. Sehen Sie, welche Ursachen und Symptome der frühen Wechseljahre zu verstehen, was frühe Menopause ist.

Behandlung für die Wechseljahre

Die Behandlung für die Menopause kann darauf gerichtet sein, die Ursache oder nur die Symptome der Menopause zu beseitigen. Hormonersatztherapie wird in der Regel von Ärzten angezeigt und besteht aus der Einnahme von synthetischen Hormonen für eine bestimmte Zeit. Der Hormonersatz ist jedoch kontraindiziert bei:

  • Brustkrebs,
  • Thrombose oder Kreislaufprobleme,
  • Geschichte von Myokardinfarkt oder Schlaganfall;
  • Lebererkrankungen wie beispielsweise Leberzirrhose.

Natürliche Behandlung für die Wechseljahre

Einige nützliche Richtlinien für die natürliche Behandlung der Menopause sind:

  • Nehmen Sie Soja-Nahrungsergänzungsmittel, Sojalecithin oder Soja-Isoflavon zur Bekämpfung von Hitzewallungen.
  • Duschen Sie, legen Sie Ihre Handgelenke in kaltes Wasser oder trinken Sie ein kaltes Getränk, um den Hitzewellen zu widerstehen.
  • Konsumiere eine Heilpflanze namens Cohosh (Cimicifuga Racemosa) um die vaginale Trockenheit zu reduzieren und vor jedem Geschlechtsverkehr ein Gleitgel aufzutragen;
  • Verbrauchen Sie Uris-Traubentee regelmäßig gegen Harnwegsinfektionen.

Eine Tasse starken, zuckerfreien Kaffee trinken, um die Kopfschmerzen zu bekämpfen, wann immer es erscheint, ist eine gute Wahl, um Medikamente zu vermeiden.

Zusätzlich zu diesen Möglichkeiten gibt es eine Möglichkeit für Frauen, die homöopathische Behandlung für die Menopause mit der Anwendung von Lachesis muta, Sepia, Glonoinum, Amil nitrosum, blutrünstigen oder Cimicifuga, unter der Leitung des homöopathischen Arztes. Oder greifen Sie auf Kräuterbehandlung für die Menopause mit der Verwendung von Soja-Isoflavon Blackberry Tinktur oder Black Cohosh, unter der Leitung des Phytotherapeuten.

Es wird empfohlen, dass jeder, der die vom Arzt verschriebenen hormonellen Medikamente einnimmt, diese Arzneimittel nicht gleichzeitig einnehmen sollte.

Abhilfe für die Wechseljahre

Einige Beispiele für menopausale Heilmittel sind:

  • Estradiol und Didrogesteron - Femoston;
  • Estradiolvalerat und Cyproteronacetat - Climene;
  • Venlafaxin - Efexor;
  • Gabapentin - Neurotin;
  • Natürliche beruhigende wie Passionsblume, Baldrian und Johanniskraut;
  • Bridellee.

Der Gynäkologe kann abhängig von den Symptomen, die die Frau präsentiert, die am besten angezeigten Mittel angeben, und aus diesem Grund kann die Behandlung der Menopause von Frau zu Frau unterschiedlich sein.

Menopause Fütterung

Menopause Fütterung kann auch helfen, die typischen Symptome dieser Phase zu lindern, so ist es angezeigt:

  • Erhöhen Sie den Verbrauch von kalziumreiche Lebensmittel wie Milch und seine Derivate, Sardinen und Soja zur Stärkung der Knochen;
  • Erhöhen Sie den Verbrauch von Lebensmittel reich an Vitamin E wie Weizenkeimöl und grünes Blattgemüse;
  • Bevorzugung: Zitrusfrüchte, Vollkornprodukte, Fisch. Leinsamenergänzung kann indiziert sein, um den Darmdurchgang zu verbessern und das Cholesterin zu kontrollieren.
  • Um zu vermeiden: scharfe Gerichte, saure Speisen, Kaffee und alkoholische Getränke, zuckerreiche Lebensmittel und Fette, wie verarbeitete Lebensmittel, zusätzlich zu fettem Fleisch und Milchprodukten.

Nach dem Beginn der Menopause hat die Frau eine größere Tendenz, Gewicht zuzunehmen, weil der Stoffwechsel langsamer wird und zur Vermeidung dieser Gewichtszunahme ist es angezeigt, die tägliche Aufnahme von Kalorien zu verringern, die dem Konsum von leichten Lebensmitteln den Vorzug gibt. Die Fütterung ist auch wichtig für die Behandlung von Diabetes in den Wechseljahren, da es schwieriger wird, den Blutzucker in diesem Stadium des Lebens zu kontrollieren. Siehe Was zu tun ist, um Diabetes in den Wechseljahren zu kontrollieren.

Schauen Sie sich das Video der Ernährungsberaterin Tatiana Zanin an, um zu wissen, was sie essen soll, um die Symptome zu lindern und sich besser zu fühlen:

Wie man trockene Haut während der Menopause verhindert und behandelt

Einige hilfreiche Tipps zur Vermeidung und Behandlung von trockener Haut in den Wechseljahren sind:

  • Befeuchten Sie Ihre Haut täglich mit Körpercremes und Gesichtscremes;
  • Verwenden Sie flüssige Seife oder Feuchtigkeitscreme;
  • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung besonders in den heißesten Tageszeiten;
  • Tragen Sie Sonnencreme, wenn Sie das Haus verlassen;
  • Trinken Sie etwa 2 Liter Wasser pro Tag;
  • Nehmen Sie ein Vitamin E-Präparat.

Damit die Frau in den Wechseljahren das Wohlbefinden findet und die durch den Hormonsturz verursachten Symptome umgeht. Sie kann auf Schönheitsbehandlungen wie Botox-Anwendung, chemisches Peeling, Facelift, Laserbehandlung für Krampfadern oder Fettabsaugung zurückgreifen, je nach Bedarf.

Wechseljahre Übungen

Regelmäßige Übungen der Menopause helfen, das Gewicht unter Kontrolle zu halten und Knochen zu stärken. Einige Beispiele für Übungen, die für diese Phase angezeigt werden, sind: Wassergymnastik, Yoga und Pilates, da sie weniger Schwitzen verursachen und die Kontrolle der Atmung, die auch Stress bekämpfen kann, begünstigt. Um die Stimmung zu verbessern, sind Übungen am frühen Morgen unter der Sonne am besten geeignet.

Der angezeigte ist, mindestens 30 Minuten Übungen täglich auszuführen, da dies auch hilft, die Muskeln zu straffen, wodurch die Abnahme der Muskelmasse und der daraus folgende Fettwechsel vermieden wird.

Nach der Menopause ist das Risiko von Knochenbrüchen größer, daher sollten Sie wissen, wann es notwendig ist, in diesem Lebensabschnitt Kalziumpräparate einzunehmen.