Urologe: was zu tun und wann zu konsultieren

Der Urologe ist der Arzt, der für die Pflege der männlichen Fortpflanzungsorgane und die Behandlung des Harnsystems von Frauen und Männern verantwortlich ist. Der Urologe führt diagnostische Tests und Vorbeugung von Harnwegserkrankungen wie Blasenkrebs und Harnwegsinfektionen durch.

Der Urologe ist verantwortlich für die Behandlung von Organen wie Nieren, Blase, Harnröhre, Harnleiter, Hoden, Penis, Prostata, Nebennieren und Nebenhoden, einem Kanal, der Spermien sammelt und speichert.

Männer sollten mindestens einmal pro Jahr zum Urologen gehen, um Präventionsuntersuchungen durchzuführen, wie zum Beispiel die rektale Untersuchung, bei der es sich um eine Untersuchung handelt, bei der nach Veränderungen in der Prostata gesucht wird, die auf Prostatakrebs hindeuten können. Verstehen Sie, wie die rektale Untersuchung durchgeführt wird.

Was macht der Urologe?

Der Urologe ist verantwortlich für die Behandlung einiger Krankheiten wie:

  • Machtlosigkeit;
  • Vorzeitige Ejakulation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Nierenstein;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Harninkontinenz;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Entzündung in den Harnwegen;
  • Varikozele, bei der sich die Venen des Hodens erweitern, was zu Blutansammlungen, Schmerzen und Schwellungen führt.

Darüber hinaus führt der Urologe die Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Tumoren durch, die im Harntrakt vorhanden sind, wie zum Beispiel in der Blase und den Nieren, und im männlichen Fortpflanzungssystem, wie Hoden und Prostata. Sehen Sie, was die 10 Zeichen des Prostatakrebses sind.

Wann soll ich zum Urologen gehen?

Sie sollten zu einem Termin mit einem Urologen gehen, wenn Sie Symptome mit dem Harnsystem wie Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen in den Nieren, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei sexuell übertragbaren Krankheiten auftreten. Männer im Alter von 50 und älter sollten eine jährliche Prostatauntersuchung haben, auch wenn es keine Symptome gibt, da es sich um eine Erkrankung mit einer höheren Inzidenz bei Männern nach dem 50. Lebensjahr handelt.

Wenn andere Familienmitglieder mit Prostatakrebs in der Familie sind, ist es notwendig, eine jährliche Konsultation ab dem 40. Lebensjahr zu haben, in der die Untersuchung der rektalen Untersuchung und andere mit dem Ziel durchgeführt wird, die Funktion der Prostata und damit zu bewerten , verhindern das Auftreten von Krebs. Finden Sie heraus, die 6 Prüfungen, die die Prostata bewerten.